Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

§ 1: Geltungsberich, Kundeninformation

Die Folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverhältnis zwischen der SEM Handels GmbH und den Verbraucher und Unternehmen, die über unseren Shop Waren kaufen. Entgegenstehende oder von unseren Geschäftsbedinungen abweichende Bedinungen werden von uns nicht anerkannt. Die Vertragssprache ist Deutsch.

 

§ 2: Vertragsabschluss

1) Sie Angebote im Internet stellen eine unverbindliche Aufforderung an Sie dar, Waren zu bestellen.

2) Sie können ein oder mehrere Produkte in den Warenkorb legen. Im Laufe des Bestellprozesses geben Sie Ihre Daten und Wünsche bzgl. Zahlungsart, Liefermodalitäten etc. ein. Erst mit dem Anklicken des Bestellbuttons geben Sie ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages ab.

3) Mit der unverzüglich per E- Mail versandten Zugangsbestätigung wird nicht gleichzeitig die Annahme des Angebots erklärt und ein Kaufvertrag damit abgeschlossen. Erst mit der Ware erfolgt die Annahme des Angebots und damit der Vertragsschluss.

 

§ 3: Kundeninformation: Speicherung Ihrer Bestelldaten

ihre Bestellung mit Einzelheiten zum geschlossenen Vertrag (z.B. Art des Produkts, Preis etc.) wird von uns gespeichert. Sie können die AGB nach Vertragsschluss jederzeit über unsere Webseite aufrufen.

 

§ 4: Kundeninformation: Korrekturhinweis

Sie können Ihre Eingaben vor Abgabe der Bestellung jederzeit mit der Löschtaste berichtigen. Wir  informieren Sie auf dem Weg durch den Bestellprozess über weitere Korrekturmöglichkeiten.  Den Bestellprozess können Sie auch jederzeit durch Schließen des Browser-Fensters komplett beenden.

 

§ 5: Gesetzliche Mängelhaftungsrechte

Für unsere Waren bestehen gesetzliche Mängelhaftungsrechte.

 

§ 6: Haftungsbeschränkung

Wir schließen die Hanftung für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen aus, sofern diese keine vertragswesentlichen Pflichten, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,  Garantien oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz (ProdHaftG) betreffen. Gleiches gilt für Pflichtverletzungen unserer Erfüllungsgehilfen und unserer gesetzlichen Vertretung.

Zu den vertragswesentlichen Pflichten gehört insbesondere die Pflicht, ihnen die Sache zu übergeben und Ihnen das Eigentum daran zu verschaffen. Weiterhin haben wir Ihnen die Sache frei von Sach- und Rechtsmängeln zu verschaffen.

Insbesondere für Schäden, die durch das in Betrieb nehmen unserer Produkte fahrlässig von Ihnen herbeigeführt werden, schließen wir jegliche Haftung aus.

 

§ 7: Lieferung und versand

Sofen nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung an die vom Besteller angegebene Lieferadresse. Sendet das Transportunternehmen die versandte Ware an den Verkäufer zurück, da eine Zustellung beim Kunden nicht möglich war, trägt der Kunde die Kosten für den erfolglosen Versand. Dies gilt nicht, wenn der Kunde durch verweigerte Annahme sein Wiederrufsrecht ausübt.

 

§ 8: Betrachtung bei Transportschäden.

1. Äußerlich erkennbare Schäden an den Snedungen sind durch den Zulieferer der Sendung sofort in geeigneter Weise bescheinigen zu lassen. Die Beförderungsunternehmen sind hierzu verpflichtet.

2. Bei äußerlich nicht erkennbaren Schäden am Inhalt, die sich zeigen, ist sofort mit dem weiteren Auspacken  aufzuhören. Das Transportunternehmen ist umgehend schriftlich haftbar zu machen und zur Feststellung des Schadens aufzufordern.

3. In allen Fällen sind Ware und Verpackung bis zur Aufnahme der Tatbestandes durch den Beauftragten des Transportunternehmens in dem Zustand zu belasssen, in dem sie sich bei der Entdeckung des Schadens befinden.